So war der Liederabend im Gasthaus Bären

Die Deißlinger SPD hatte auch in diesem Jahr wieder zu einem Liederabend unter dem Motto “Trotz alledem” in den Bären eingeladen. Die Veranstalter zeigten sich angenehm überrascht über die vielen Besucher.

ie einheimischen Musiker Jo Hengstler, Stef Hengstler und Manfred Sorg sowie der Rottweiler Historiker Winfried Hecht umrahmten die gesungenen Lieder. Das von Bruno Bantle ausgewählte mehr oder weniger bekannten Liedgut umfasste die ganze Bandbreite: von “Wir sind die Moorsoldaten” aus der Zeit der Bauernkriege über “Die Gedanken sind frei”, das in seiner Entstehungszeit lange verboten war, bis hin zu Liedern wie “Sag mir, wo die Blumen sind”.

Winfried Hecht verstand es in seinen einführenden Worten, zu jedem Lied die politischen und historischen Hintergründe deutlich zu machen. Er beleuchtete die teilweise erbärmlichen politischen und wirtschaftlichen Zustände und Arbeitsbedingungen in der Entstehungszeit der jeweiligen Texte. Aus diesen spreche die Sehnsucht nach Recht und Freiheit sowie die Abscheu über die jeweils Herrschenden – gleich ob in Deutschland oder anderen europäischen Ländern.

Bis lange in die Nacht wurde weitergesungen. Der gelungene Abend im Gasthaus Bären war eine etwas andere Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Deißlingen/Lauffen, die aber laut dem Vorsitzenden Torsten Stumpf mit Sicherheit wiederholt wird. “Wir haben mit zehn Besuchern vor einigen Jahren begonnen und heute 60 Mitsingende gehabt. So wollen wir weiter machen und freuen uns sehr, dass wir nicht nur unsere Parteimitglieder sondern alle Bürger damit ansprechen”, so der Vorsitzende.